Herzlich Willkommen

Wir begrüßen Sie auf der Homepage des Lausitzer Jagdgebrauchshundvereins e.V., der seit 1896 besteht und zu den 10 Gründungsvereinen des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. gehört. Als Prüfungsverein fühlen wir uns den Jägern der Region verpflichtet,  helfen ihnen geeignete Jagdhunde zu beschaffen, diese  auszubilden und ihnen auf Verbands-, Leistungs-  und Brauchbarkeitsprüfungen beim Bestehen der Prüfung die jagdliche Brauchbarkeit ihrer Jagdhunde zu bescheinigen und damit dem Landesjagd- und dem Tierschutzgesetz gerecht zu werden.
 
 
Hinweise Arbeit mit Hunden in Wolfsgebieten siehe unten!


Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und Freunden des Lausitzer JGV e.V. bestehend seit 1896 ein gesundeas neues Jahr! Wir wünschen uns, dass alles uns gelingt, was wir uns für 2017 vorgenommen haben!
Weidmannsheil auf allen Wegen
brechen wir mit einem kräftigem Ho’ Rüd’ Ho’ auf!!!

Appell derJagdkynologische Vereinigung Niedersachsen des Jagdgebrauchshundverband verbreitet durch das Präsidium des JGHV e.V.

 

Liebe Freunde des Jagdgebrauchshundes,

vor etwa 12 Jahren wurde die Neuordnung der Richterliste mit Fachrichtergruppen vorgenommen. Vor etwa 10 Jahren wurde die Stimmverteilung im JGHV neu geregelt, um die Spezialzuchtvereine besser zu integrieren. Doch sind die Vereine im JGHV inzwischen zusammengewachsen?

In einem Verein schließen sich Personen zusammen, die dieselben Interessen haben und diese nicht allein ausleben können. Ungeachtet der unterschiedlichen Interessenslage in den einzelnen Mitgliedsvereinen des JGHV bleibt die Tatsache, dass nur der JGHV unsere Interessen in der politischen Landschaft vertritt. Diese Aufgabe gewinnt immer mehr an Bedeutung, da das Naturunverständnis und die Ablehnung aller Naturnutzer innerhalb der Bevölkerung wächst.

Vor diesem Hintergrund halte ich es als Vertreter einer Jagdkynologischen Vereinigung für angebracht, dass sich beispielsweise der Führer eines Schweißhundes hinter die Arbeit an der lebenden Ente nach der Müller- Methode stellt wie auch der Apportierhundeführer, der sich für den Erhalt der Schliefenarbeit einsetzt. Wenn sich nicht jeder Einzelne und jeder Mitgliedsverein hinter alle Arbeiten an lebendem Wild stellt, werden es unsere Gegner mit ihren Spaltungsabsichten leicht haben das Jagdgebrauchshundewesen auseinander zu nehmen.

Doch genauso, wie die Arbeiten an lebendem Wild Prüfsteine innerhalb des JGHV sind, ist es fraglich, ob der DJV und die Landesjagdverbände unseren Standpunkt teilen und vehement vertreten.

Ich appelliere hiermit an alle Vertreter des JGHV-Präsidiums und der Mitgliedsvereine geschlossen aufzutreten. Lassen Sie uns weniger übereinander sprechen als vielmehr miteinander. Nutzen Sie den „Jagdgebrauchshund“ um über kynologische Themen zu berichten. Führen Sie Richterfortbildungen so durch, dass alle Verbandsrichter von den Veranstaltungen profitieren. Setzen Sie, wenn möglich, auf Ihren Prüfungen auch vereinsfremde Verbandsrichter ein. Es gibt eine Reihe von Seminarthemen, die alle Mitglieder im JGHV interessieren. Nutzen Sie jede Möglichkeit der Öffentlichkeitsarbeit, auf Messen, in den Medien, im Gespräch mit Naturschützern, Verwaltungsvertretern und Politikern.

Bitte bedenken Sie: Wer nicht kämpft, hat schon verloren! In diesem Sinne: HORRIDO!

Jan Knoop
JKV Niedersachsen

 



Gehen Sie bitte auf den Button "Schwarzwaldgatter".


Nächste Prüfungstermine
11.02.2017Gaststätte Fehrow 10:00 Uhr Einführungsseminar für Verbandsrichteranwärter
25.02.2017Verbandsrichterschulung am 25.02.2017, Beginn 10 Uhr, Ende ca. 15 Uhr; Ort: Gaststätte "Schützenhaus" in 03052 Cottbus, Dissenchener Hauptstraße 76
04.03.2017Jahresmitgliederversammlung des Vereins Ort: Fehrow Gaststätte Lucas um 10.00 Uhr